Nicht nur der Löwenkönig lässt grüßen

Der Musikverein Stadtkapelle zeigt in seiner Musical-Gala sein Können und präsentiert zwei Talente

Bericht aus der LKZ vom 22.12.14 von Alexander Walther

 

Zwei großartige Gesangstalente präsentierte der Musikverein bei seiner zum ersten Mal stattfindenden MusicalGala: Mariann Grieshaber und Florian Klausmann, die beide bei den Schwarzwald-Musicals in Triberg erfolgreich auf der Bühne standen. Mariann Grieshaber war zudem beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ erfolgreich. 

Die bunte Welt des Musicals zwischen Rock, Pop, Funk, Jazz, Latin, Filmmusik und Klassik beschwor zunächst die famose Jugendkapelle des heimischen Musikvereins und die JUMUS des Musikvereins Mühlhausen und der Tiefenbronner Musik bei der vielfältigen Gala unter der mitreißenden Leitung von Adam Valeri. Die Ensembles spielten zum ersten Mal gemeinsam. Legendäre Melodien der schwedischen Popgruppe Abba waren zu hören. Elton Johns „The Lion King“ ließ dann wahrhaft majestätisch grüßen, wobei die Bläser ganz aus sich herausgingen. „Selections from Tarzan“ mit der einfühlsamen Musik von Phil Collins machte den Urwald-Schrei des Titelhelden harmonisch lebendig. Aber auch die leisen Töne kamen nicht zu kurz. Als Zugabe gefiel dem Publikum noch „We will rock you“. 

Die Stadtkapelle Heimsheim spielte daraufhin unter der Leitung von Christian Wolf fulminant Ausschnitte aus Andrew Lloyd Webbers „Phantom der Oper“. Florian Klausmann betörte hier als entstelltes „Phantom“ die von Mariann Grieshaber höhensicher verkörperte Christine, die seinem magischen Zauber rasch erlag. Auch als „Elisabeth“, Kaiserin von Österreich, konnte Mariann Grieshaber das Publikum für sich gewinnen, denn sie interpretierte den Song „Ich gehör’ nur mir“ mit bewegendem Impetus. Vor allem die rhythmischen Impulse arbeitete der Musikverein Stadtkapelle Heimsheim ausgezeichnet heraus. „Les Miserables“ von Claude Michel Schonberg hinterließ dank Mariann Grieshabers und Florian Klausmanns Wiedergabe einen starken Eindruck. Geschildert wird bei diesem melodischen Musical das harte Schicksal eines Galeerensträflings, der schließlich von einem Polizisten an seinem Fluchtort überführt wird. Ganz besonders gut passten Grieshaber und Klausmann beim Song „Hinter‘m Horizont geht’s weiter“ aus dem Musical „Hinter’m Horizont“ von Udo Lindenberg zusammen. Es geht hier um die FDJ-Aktivistin Jessy, in die sich Udo Lindenberg in der DDR tatsächlich verliebt hatte. Die beiden jungen Sänger agierten auf der Bühne zusammen mit dem temperamentvoll musizierenden Musikverein Stadtkapelle Heimsheim höchst konzentriert. Fetziger Swing machte sich bei der von Mariann Grieshaber facettenreich interpretierten Nummer „And all that Jazz“ aus dem zurzeit auch in Stuttgart laufenden Musical „Chicago“ von Ebb/Kander bemerkbar. Mariann Grieshaber brillierte außerdem als pfiffige junge Hexe bei „Frei und schwerelos“ aus dem Musical „Wicked“. Zuletzt gefiel Florian Klausmann als talentierter Sänger bei „Anthem“ aus dem rasant interpretierten Musical „Chess“.

Mit den Weihnachtsliedern „Leise rieselt der Schnee“ und „O du fröhliche“ wünschte der Musikverein Stadtkapelle Heimsheim unter der Leitung von Christian Wolf dem Publikum ein schönes Fest. 

Durch den Abend führte wie immer gekonnt und kenntnisreich Anita Dworschak.

 

 

Mariann Grieshaber und Florian Klausmann im Stück "Hinterm Horizont"

 

Weitere Bilder finden Sie hier:

Jahresabschlusskonzert 2014

 

 

 

 

 

 

 

Wir bedanken uns bei unseren Sponsoren

MV.Heimsheim